Luya – Launch Event im Tibits Creative Studio

Um es mal kurz vorweg zu nehmen: Ich kann und will nicht verstehen, warum jemand lieber Fleisch isst, obwohl es fleischlose Alternativen gibt, die ganz ohne Tierleid auskommen. Aber ich diskutiere in der Regel auch nicht dar├╝ber. Lustigerweise wird aber gerne mit mir diskutiert. Eine, der von Fleischessern meistgenannten Argumenten f├╝r den Fleischkonsum ist der „fade Geschmack“ von Alternativprodukten. Einige bem├Ąngeln auch die gummiartige Konsistenz. Andere wiederum wollen es nat├╝rlich und einfach und nichts, was im Labor entstanden ist.

Bei letzterem kann man leider nicht weiterhelfen. Dies ist f├╝r mich einfach kein Grund. Massentierhaltung ist leider Gottes alles andere als nat├╝rlich. Und bei so vielen anderen Bereichen sch├Ątzen und unterst├╝tzen Menschen die Wissenschaft, nur bei der Herstellung von Fleischalternativen stellen sich so viele quer. Dabei kann auch eine Fleischalternative sehr nat├╝rlich sein. Aber lassen wir das mal im Raum stehen.

Viel spannender ist f├╝r mich die Sache mit dem Geschmack und der Konsistenz, geh├Âre ich doch selbst zu denen, die viele Fleischalternativen meiden, da sie einfach keinen Genuss bieten. Da bleibe ich dann doch lieber bei Gem├╝se und Beilagen.

Aber mit Luya sind diese Zeiten endg├╝ltig vorbei. Davon ├╝berzeugen konnte ich mich am 8. Juni pers├Ânlich. Denn da fand der Launch Event im Tibits Creative Atelier in Z├╝rich statt und ich war mit dabei.

Luya ist kein Imitat, sondern eine echte Alternative ÔÇô die n├Ąchste Generation pflanzlicher Lebensmittel sozusagen und ein 100% nat├╝rliches Bio-Produkt.

https://www.luya.bio/

Noch mal f├╝r alle Kritiker, habt ihr gelesen? 100% NAT├ťRLICH und BIO!!! Besonders hervorgehoben wird der Geschmack und die Juiciness.

Sehr spannend ist auch einer der Hauptbestandteile, n├Ąmlich Okara. Wer nicht weiss, was das ist, steht defintiv nicht alleine. Ich wusste es vorher auch nicht. Okara ist n├Ąmlich das Fruchtfleisch der Sojabohne und f├Ąllt bei der Produktion von Sojamilch und Tofu an (in der Schweiz pro Jahr 2000 Tonnen!). Wer h├Ątte gedacht, dass ein Nebenprodukt so toll schmecken kann? Luya ist gesund, ist Okara doch ein n├Ąhrstoffreicher Allesk├Ânner, reich an Ballaststoffen und gut resorbierbarem Eisen und mit komplettem Proteinprofil mit allen neun essenziellen Aminos├Ąuren.

Luya ist aber auch nachhaltig. Durch die Verwendung von Bio-Kichererbsen und -Okara aus der Schweiz und Italien und den Verzicht auf Soja von ├ťbersee wird im Vergleich zu anderen Fleischersatzprodukten der CO2-Ausstoss deutlich reduziert. Und mit der Verwendung von Okara wird dazu sogar noch Foodwaste reduziert. Ein Win-Win f├╝r den Planeten! ­čîŹ

An diesem Abend trafen sich diverse Food-Blogger und Influencer, welche sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzen, um sich vom Geschmack und der tollen Konsistenz von Luya ├╝berzeugen zu lassen. Dies war mein erster Launch-Event, dementsprechend aufgeregt war ich, als ich direkt von meiner Tagung kommend mit Koffer und Taschen eintraf.

Aber nicht lange und ich sah einige bekannte Gesichter, welche ich bisher nur von Instagram kannte, welche sich aber als genau so freundlich und sympathisch erwiesen, wie ich es auf Social Media erlebt hatte. Ich f├╝hlte mich keine Sekunde fehl am Platz oder alleine und lernte noch einige neue Leute kennen.

Zwei der drei Co-Founder von Luya waren anwesend und erkl├Ąrten und zeigten auf sehr eindr├╝ckliche Art und Weise, was f├╝r ein sensationelles Produkt sie da entwickelt hatten. Verw├Âhnt wurden die geladenen G├Ąste mit vier G├Ąngen. Einem Leichten Salat mit Luya-St├╝ckchen, einem Z├╝rich Geschnetzelten, ebenfalls komplett fleischlos, einem Taco (davon kriegte ich nicht genug und ass gleich drei!) und einem scharfen, koreanischen BBQ. Jedes Gericht war ein absoluter Gaumenschmaus. Klar, jetzt k├Ânnte man sagen, Kunstst├╝ck, wenn es von professionellen K├Âchen zubereitet wird… Aber ist es nicht auch beim Fleisch so? Die Gew├╝rze, Geschmacks-Kompositionen die Verarbeitung sind es doch schlussendlich, die es ausmachen. Die wenigstens w├╝rden ein rohes St├╝ck Fleisch essen wollen. Da ist es die w├╝rzige Marinade oder die tolle Sauce. Und genau dasselbe ist bei Fleischalternativen der Fall. Deshalb gibt es Luya nun auch bei Coop zu kaufen und zwar in drei Ausf├╝hrungen:

Mit meiner Goodie Bag, in welchem sich die Garden Herbs- und die BBQ-Variante befand, machte ich mich dann zufrieden und satt auf den Heimweg, mit dem Vorsatz, Luya direkt zu Hause auszuprobieren, was dann am darauffolgenden Wochenende auch geschah. Und ich kann euch sagen: Auch selbst zubereitet, war es richtig, richtig lecker und saftig! Probiert es unbedingt aus! ÔŁĄ´ŞĆ

Vielen Herzlichen Dank an Luya f├╝r das zur Verf├╝gung stellen, der tollen Fotos vom Event (welche das sind, ist wohl nicht schwer zu erkennen ­čśŹ)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s