Charlene Lynch Blog Schaffhausen Modeblog Fashionblog Schweizer Influencer Blogger Krebs tasche Hoodiedress

I’m a Cancer – that’s my excuse

Ratet mal, was mein Sternzeichen ist! Ok, zu spät, der Titel war ja relativ offensichtlich. Aber sonst hättet ihr bestimmt auch nicht lange überlegen müssen, da einem die süsse, rote Krebs-Tasche direkt ins Auge sticht.

Irgendwie hatte ich mal Lust, mir ein paar Vorurteile, die es über Krebse gibt, anzuschauen und Stellung dazu zu nehmen:

1 – Krebse sind kompliziert

Ja, das ist so. Krebse sind sogar furchtbar kompliziert. Ok, eventuell nicht alle, aber ich bin es. Manchmal verstehe ich mich, mein Verhalten und meine Reaktionen nämlich selbst nicht so ganz, was es nicht wirklich einfacher macht. Ich denke, könnte ich zu meinem Verhalten stehen, wäre ich einiges ausgeglichener. Was auch gleich zu Vorurteil Nummer 2 führt:

2 – Krebse sind launisch

Ja, ich auf jeden Fall. Meine Laune kann von einem Augenblick auf den anderen wechseln, vor allem von fröhlich und wütend oder beleidigt. Da kommt keiner mit. Und das Fieseste ist, dass es in der Regel die Menschen trifft, die mir besonders nahe sind. Bei Fremden oder auch im Berufsleben bin ich ziemlich ausgeglichen und nichts vieles bringt mich aus der Ruhe, aber privat, wo ich mich wohl fühle, kann das schon recht heftig sein.

3 – Krebse haben nur einen Wunsch: Familie und Kinder

Dieses Vorurteil geht einher mit „Frauen wollen Kinder“. Der Krebs gilt als sehr häusliches Sternzeichen, sehr sensibel, beschützend, mütterlich, weiblich halt. Da ist es naheliegend, dass man davon ausgeht, dass wir nur „das eine“ wollen. Für mich gilt das aber überhaupt nicht. In meinem Lebensplan kommen weder eine eigene Familie noch Kinder vor. Im Gegenteil, diese Vorstellung schreckt mich sogar sehr ab. Da bin ich eher ein Einsiedlerkrebs.

4 – Krebse sind langweilig

Ja und nein. Wenn „NICHT langweilig“ bedeutet, dass man spontan ist, zu jedem Abenteuer ja sagt und dabei weder Gesetze noch Gefühle anderer beachtet, dann bin ich definitiv langweilig. Ich bin kein bisschen spontan. Ich MUSS wissen, was der Plan ist, sonst kann man mich getrost abhaken. Wer mir am Freitagabend um 19 Uhr schreibt und etwas unternehmen will, wird knallhart abgeblockt. Ev. hängt das aber auch damit zusammen, dass ich nicht gerne die Notreserve bin. Entweder bin ich Plan A oder gar nichts.
Wenn „langweilig“ aber 08/15 bedeutet, dann bin ich nicht langweilig. Ich liebe es, anders zu sein und aus der Menge raus zu stechen, sowohl vom Denken, als vom Aussehen her. Mode ist für mich eine Form von Kunst und Ausdruck meiner selbst und somit KANN ich nicht langweilig sein, oder?

5 – Krebs sind liebenswürdig

Eigentlich ja, ich habe ein weiches Herz, das ich aber gut zu schützen weiss. Ich kann wegen einer Ameise weinen, aber sollte jemand Streit mit mir suchen, kann ich eiskalt und richtig gemein werden. Die Scheren des Krebses sind gefürchtet und ich kann sie so einsetzen, dass es richtig weh tut. Teilweise bereue ich es später auch, dass ich zugeschnappt habe (in meinen Augen aus Notwehr), aber gewisse Wunden, die ich zugefügt habe, heilen nie mehr. Das weiss ich und dennoch kann ich es teilweise nicht kontrollieren.

6 – Krebse sind treu

Oh ja, Krebse sind sehr treu, ZU treu sogar. Ich kann mein Herz an Menschen hängen, in deren Leben ich schon längst keine Rolle mehr spiele. Genau so treu bin ich aber bei gewissen Kleidungsstücken oder Gegenständen, meiner Frisur, oder auch bei Nahrungsmitteln. Ich kann über Jahre dasselbe essen, ohne, dass es mir langweilig wird. Wenn ich etwas mag, dann mag ich es und sehe keinen Grund, etwas daran zu ändern. Könnt ihr euch vorstellen, was passiert, wenn die Rezeptur eines Produkts verändert wird oder ein Produkt aus dem Sortiment genommen wird? Weltuntergang!

7 – Krebse sind sicherheitsliebend

Oh ja, das bin ich… leider. So manch phantastischer Traum musste auf Eis gelegt werden, weil ich nicht den Mut hatte, ihn weiter zu verfolgen. Ich gehe immer lieber auf Nummer sicher. In erster Linie gilt das natürlich für den Beruf. Eigentlich hatte ich immer Vorlieben für „brotlose“ Berufe, Künstler-Berufe halt. Stattdessen versuche ich, all das, wofür mein Herz schlägt, nebenbei zu machen. Keine Ahnung, ob ich glücklicher wäre, wenn ich das eine oder andere Mal ein Risiko eingegangen wäre. Ich werde es wahrscheinlich nie erfahren. – Sogar bei Männern habe ich in der Vergangenheit lieber den Spatz in der Hand genommen, was ehrlich gesagt, nie wirklich gut ausging, einfach, weil manchmal doch etwas mehr Herzblut in eine Sache gesteckt werden muss. Und Liebe ist wirklich nichts, wo man den einfacheren Weg gehen sollte.

8 – Krebse brauchen Harmonie

Ja, das ist so. Harmonie ist für mich essentiell, allerdings ist es teilweise nicht ganz einfach, diese aufrecht zu erhalten, da ich mich z.B. extrem schnell provoziert fühle und dann gleich wieder die Scheren zum Einsatz kommen. Dabei lebe ich wirklich für Harmonie. Ich dürfte mich also nur mit Menschen umgeben, die mich extrem gut kennen und genau wissen, wo meine Wunden Punkte liegen und diese ja nicht berühren.

9 – Krebse sind sehr kreativ

Da kann ich zustimmen. Ich liebe es, kreativ zu sein. Dann fühle ich mich richtig lebendig. Ich liebe es, Dinge zu erschaffen, im Kopf oder mit den Händen. Und ich habe auch das Gefühl, dass ich immer kreativer werde, wenn ich die Gelegenheit dazu kriege. Wenn ich meine Kreativität nutze, wird sie immer stärker, leider kann sie aber auch versiegen, wenn ich keine Möglichkeit habe, sie zu nutzen. Ev. ist das eine Art Schutzmechanismus, damit ich nicht unglücklich bin. Aber aktuell mit dem Blog und Instagram habe ich ein gutes Ventil gefunden.

10 – Krebse glauben an die grosse Liebe

Was ist die grosse Liebe? Ich glaube an die Liebe, aber die Liebe hat viele Gesichter und verschiedene Formen und ich würde mich jetzt nicht rausnehmen, eine Form von Liebe als weniger wertvoll zu bezeichnen. Aktuell glaube ich nicht daran, dass es diesen einen Menschen für jeden gibt. Ich glaube aber daran, dass jeder es verdient hat, geliebt zu werden und offen für Liebe sein sollte, selbst, wenn es dann doch nur eine kleine Liebe ist. Ich denke, ich wünsche mir noch immer, dass es auch für mich diese eine grosse, romantische Liebe gibt, diesen einen Menschen, bei dem du endlich weisst, warum es bei allen anderen nicht geklappt hat, aber dieser Mensch müsste so dermassen exakt in mein Leben passen, dass es fast nicht machbar ist.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s