Animal Print – Darf man oder darf man nicht?

Am Wochenende hatte ich auf meinem Handy ein bisschen durch die Camera Roll gescrollt. Auslöser war, dass, wie immer mal wieder, der Speicherplatz knapp wurde. Und dann ist meine erste Handlung immer, die aufgenommenen, aber nicht verwendeten Fotos zu löschen.

Dabei stiess ich auf diese Bildserie von Anfang Februar, die ich wirklich vergessen hatte. Da waren ca. 200 Fotos, die ich über Mittag aufgenommen und nicht weiter verarbeitet hatte. Das passiert bei mir aktuell relativ häufig, da ich ausser der Mittagspause wenig Freizeit habe. Und wenn man, wie ich, die Fotos mit Fernbedienung selbst aufnimmt, ist da natürlich VIEL Ausschuss dabei. Klar überlege ich mir, wo ich stehen muss, damit ich ganz im Bild bin etc., aber so etwas wie den Fokus kann ich so nicht beeinflussen. Und dann passiert es halt mal, dass eine grosse Anzahl verschwommener Fotos mit dabei ist. Beim Self-Shooting heisst es bei mir deshalb immer Quantität vor Qualität. Es ist einfach nicht anders möglich. Allerdings braucht es dann wieder viel Zeit, die Fotos zu sichten und die schlechten auszusortieren und bei den verbliebenden kleine Korrekturen vorzunehmen und Bildausschnitte zu wählen etc. Und genau diese Zeit fehlt mir oft.

Deshalb hatte ich mir am Wochenende die Zeit genommen, diese Fotos durch zu gehen und meine Lieblingsbilder auszuwählen.

An diesem 9. Februar war es zum ersten Mal richtig schön, als ich in die Mittagspause ging, weshalb ich Beschloss, einen Spaziergang zu machen. Mein Stativ war mit dabei und da ich dieses neue Kleid trug, welches mir richtig gut gefällt, da es meine Figur sehr gut betont, nutzte ich die Gunst der Stunde und machte dieses kleine Shooting.

Ich bin eigentlich ein ziemlicher Animal Print-Fan, es kommt aber immer darauf an, wie es kombiniert wird. Animal Print mag ich, wenn es edel wirkt. Für mich heisst das, nicht zu knapp, nicht zu viel Haut. Gut, das Kleid sitzt sehr satt und betont die Figur sehr, allerdings ist es auch hochgeschlossen und zeigt kein bisschen nackte Haut und die Ärmel sind sehr cool. Hier finde ich es absolut vertretbar. Und mit derben Boots kann man ein Outfit auch immer downgraden. Ich bin wirklich sehr zufrieden damit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s