Purajoya Jewelry – Die Magie des Amethysts

Ich glaube, ich muss euch nicht erklären, in welchem Zustand ich beim Fotografieren dieser Bilder war. Ich denke, man sieht es mir an, auf jedem einzelnen Foto. Ja, ich war völlig verzaubert.

Ev. habe ich bereits mal erwähnt, wie sehr mir Lila/Violett gefällt. Es sind für mich aber keine Farben, die ich an jedem x-beliebigen Tag tragen könnte. Entweder bin ich bereits in diesem speziellen Zustand oder ich muss die Möglichkeit haben, durch diese Farbe in diesen Zustand zu kommen. Diese Farbe hat nichts mit Alltag zu tun. Sobald ich Lila trage und mich diesem Gefühl hingeben kann, bin ich völlig abgehoben und schwebe in anderen Sphären. Ich bin dann eine Elfe, irgend ein dem Element Luft zugeordnetes Naturwesen, nur kein Mensch…

Als ich dieses Kleid auf SHEIN sah, war mir klar, dass ich es haben musste. Durch seinen fliessenden Stoff und den Schnitt mit den langen, luftigen Trompeten-Ärmeln, lädt er direkt ein, sich elegant zu bewegen. Kennt ihr das auch, dass ihr ein Kleid tragt und euch sofort anders bewegt? In so einem Kleid KANN man nur schreiten, da geht man nicht, eigentlich schwebt man fast.

Auf jeden Fall gab es für dieses zauberhafte Kleid nur einen Schmuck, den ich dazu tragen wollte und konnte und zwar Halskette und Creolen Lyv Amethysttropfen von Purajoya Jewelry.

Der Schmuck von Purajoya unterstreicht und fördert zeitlose Eleganz in jeder Frau. Wenn ich diesen Schmuck trage, geht es mir wie mit der Farbe Lila, ich bewege mich anders als sonst. Purajoya hat jede Menge Edelstein-Anhänger, welche mit einem Mix & Match-System kombiniert werden können. Aber für dieses Kleid konnten es nur die Amethyste in Tropfenform sein. Ich bin mir sicher, ihr seid da einer Meinung mit mir, oder?

Wahrscheinlich dachten die Leute, die mir und meiner Schwester an diesem Tag begegneten, wir wären unterwegs zu einem Schauspiel. Beim Stylen hatte ich die Alltagstauglichkeit etwas aus den Augen verloren, weil ich so völlig verzaubert war. Mit halber Hochsteckfrisur und Lila Augen-Make-up ging’s los Richtung Munot. Ich nahm die anderen Leute nicht einmal war, weil ich am Blumen sammeln war. Auf einmal sah ich nur noch lila Blumen. Ich war gefangen in meinem ganz eigenen Film. Ein sehr schönes Gefühl, so fern der Realität.

Fast schade, dass es an diesem Tag keinen Anlass gab, den ich besuchen konnte. Aber manchmal ist es auch einfach schön, nur den Augenblick zu geniessen und sich einfach für sich selbst schön zu machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s